Datenschutz in Vereinen

Sofern ein Verein die Daten seiner Mitglieder und sonstiger Personen mit Hilfe der automatisierten Datenverarbeitung oder in herkömmlichen Mitgliederkarteien erheben, verarbeiten oder nutzen will, ist dies nur zulässig, wenn das Bundesdatenschutzgesetz oder eine sonstige Rechtsvorschrift dies erlaubt oder soweit der Betroffene eingewilligt hat.

Datenschutzbeauftragter für vereine Datenschutz Rhein Main
Datenschutz in Vereinen

Dabei ist es unerheblich, ob der Verein ins Vereinsregister eingetragen ist und eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzt oder ob es sich um einen nicht rechtsfähigen Verein handelt.

Durch das erheben, verarbeiten, speichern von Mitgliederdaten treten immer wieder datenschutzrechtliche Fragestellungen in Vereinen auf. Datenschutz ist nicht erst seit der Bundesdatenschutznovelle 2009 auch in Verbänden ein heikles und aktuelles Thema und stellt durchaus besondere Herausforderungen an Vereine und das verantwortliche Personal im Haupt- und Ehrenamt.

Fragestellungen sind:

  • Dürfen Mitgliederlisten veröffentlicht werden?
  • Wenn ja, mit welchen Kontaktdaten der Vereinsmitglieder?
  • Ab wann muss der Verein einen Datenschutzbeauftragten ernennen?
  • Wer darf die Daten bearbeiten, lesen und löschen?

Dies sind typischen Fragen die jeder Vereinsvorstand sich stellen muß.

Datenschutz Rhein Main hat für Vereine Datenschutzkonzepte erarbeitet auf deren Basis und gemäß dem rechtlichen Rahmen angepasste Handlungsempfehlungen für Vorstände, Vereinsfunktionäre und Vereinsmitglieder erstellt werden können.

 

Ebenso sollten Vereinsvorstände eine Datenschutzerklärung sowie eine Mustererklärung für eine Einwilligung in die Veröffentlichung personenbezogener Daten im Internet erstellen lassen um den Verein Datenschutzrechtlich sicher führen zu können.

 

Sprechen sie uns an.